catalogo


1 mar 2015 - Bücherrezensionen.org

Eine Insel der Hoffnung

Sulla faccia della terra | Giulio Angioni


Wohin fliehen, wenn in kriegerischen Zeiten Lebens­ge­fahr droht? Dahin, wo Krank­heit und Tod woh­nen. Des­halb zieht es Man­nai Mu­re­nu auf die In­sel der Aus­sät­zi­gen. Dort­hin wird ihn kei­ner der Pi­sa­ner ver­fol­gen, die San­ta Gia nach Mo­na­ten der Belagerung zer­stört, seine Ein­woh­ner ge­tö­tet, als Ru­der­skla­ven oder Huren ver­schleppt und die Ruinen mit Salz über­streut ha­ben. Auch das Haus des Weinhändlers Nanni Pes legten die Soldaten in Schutt und Asche. Mannai, der siebzehnjährige Gehilfe des vinaio, überlebte, indem er sich, unter den Trümmern begraben, drei Tage lang tot stellte. [continua...]


←Indietro

top